Warenkorb

Dein Warenkorb

Deine Bestellung zum
Bis zum änderbar!
Scheinbar gab es ein Problem beim Laden der Liefertermine. Bitte Lieferdatum auswählen
Es befinden sich Artikel mit Alkohol im Warenkorb. Die Lieferung darf nicht an Minderjährige erfolgen. Unser Fahrer wird dies bei der Auslieferung überprüfen.
Achtung: Du hast noch offene Änderungen in deinem Warenkorb. Vergiss nicht, deine Änderungen abzusenden! 🥕

"ANNI SCHAUT GENAUER HIN": 

Sprossen und Keimlinge – echte Kraftpakete

Sprossen und Keimlinge sind echte Kraftpakete. Sie wachsen aus Hülsenfrüchten, Getreide, Nüssen oder Gemüsesamen.
So gibt es die kleinen Samen in vielen Geschmacksnuancen süßlich, nussig oder scharf.

Sprossen sind reich an gesunden Kohlenhydraten, Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen. Durch ihre Keimung bilden sich in der Pflanze gesunde Vitalstoffe. Kohlenhydrate und Proteine werden so umgewandelt, dass sie für uns besser verdaulich sind und die Nährstoffe im Darm besser aufgenommen werden können.

Die Konzentration der Vitamine und Mineralstoffe ist in den Keimlingen meist mindestens doppelt so hoch wie in ausgewachsenen Pflanzen. Ein echtes Plus: Da sich die meisten Sprossen und Keimlinge roh genießen lassen, gehen bei der Zubereitung keine der gesunden Vitalstoffe durch Hitze verloren.

Gehen wir der Sache einmal näher auf den Grund: Während der Keimung kommt es im Keimling zu einer Vielzahl von Stoffwechselaktivitäten. Nährstoffe werden neu gebildet, andere um- oder abgebaut. Der Gehalt verschiedener Vitamine steigt während des Keimvorgangs und es verändert sich durch Ab- und Umbauprozesse die Fett- und Proteinzusammensetzung. In fettreichen Samen (zum Beispiel Kürbiskerne) steigen dabei die Gehalte an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und Aminosäuren an. Komplexe pflanzliche Kohlenhydrate wie Stärke werden zu einfachen Zuckern umgebaut – dadurch entsteht bei einigen Keimlingen ein süßlicher Geschmack. Der Gehalt an Mineralien und Spurenelementen ist in Sprossen und Keimlingen relativ hoch, so sind sie reich an Calcium, Phosphor, Magnesium und Eisen. Also sind die kleinen Keimlinge echte Kraftpakete und vereinen viele positive Eigenschaften in sich :-)

Gesunde Delikatesse

Die zarten knackigen Sprossen können einfach roh auf dem Brot, in Bowls, Salaten und Suppen genossen werden. Sprossen aus Hülsenfrüchten sollten vor dem Verzehr allerdings kurz blanchiert werden (in der Schale von Hülsenfrüchten und manchen Getreidekörnern befinden sich zum Teil gesundheitsschädliche Substanzen, beim Erhitzen werden sie unschädlich). Sprossen lassen sich auch fermentieren, wodurch ihre gesundheitsfördernden Eigenschaften noch potenziert werden. Die zahlreichen Sorten bieten tolle Inspirationen zur vielseitigen Zubereitung der Powerpakete:

Pikante Sorten: Bspw. Senf- und Radieschensprossen eignen sich besonders als Brotbelag auf Frischkäse oder als Salattopping

Milde Sorten: Bspw. Sprossen aus den Alfalfa und Mungobohnen Samen, sind lecker in Dips und verfeinern jeden Salat

Hülsenfrucht Sprossen: Eignen sich gut in Suppen, Eintöpfen oder als Füllung einer erfrischenden Sommerrolle

Getreide Sprossen: Schmecken süßlich bis nussig und harmonieren besonders mit Müsli

Aber Achtung! Frische Sprossen und Keimlinge gelten als gesund, bergen aber auch mikrobiologische Risiken. Um die mikrobielle Belastung der Samen zu reduzieren, werden sie nach der Ernte gewaschen, oftmals kombiniert mit einem Verfahren zur Keimreduktion. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit und Temperatur bei der Produktion, wird ein ideales Milieu für das Wachstum von Mikroorganismen geschaffen, deshalb sollte Risikogruppen wie Schwangere, Kinder und Senioren lieber auf den Verzehr von frischen Sprossen verzichten und sie in gekochter Form genießen.

Indonesischer Gado Gado Salat

Der Gado Gado Salat ist typisch indonesisch und eine Empfehlung meiner Freundin Putri, die in der Stadt Bandung auf Java aufgewachsen ist. Die Zutaten variieren innerhalb der verschiedenen Provinzen - besonders auf der Hauptinsel Java gibt es viele unterschiedliche Ausführungen. Die Basis bilden immer verschiedene gekochte Gemüsesorten mit einer würzigen Erdnusssauce.

Zutaten
200g Spinat, grob gehackt
200g Weißkohl, grob gehackt
250g Buschbohnen, grob geschnitten
100g Mais
3 Möhren, raspeln
80g Sprossen
100g Räuchertofu
100g Currytempeh
200ml Saté-Saue

Zubereitung
Zunächst Weißkohl, Bohnen und Spinat einzeln kochen und gut abtropfen lassen. Währenddessen den Räuchertofu und das Tempeh würfeln und in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten. Anschließend alle Zutaten kalt werden lassen und gut miteinander vermengen. Danach die Saté-Sauce langsam erwärmen und mit etwas Wasser verdünnen und abgekühlt über den Salat geben.

Tipp
Für etwas Extra-Crunch und noch mehr Erdnuss-Geschmack etwas Erdnussmus crunchy unter die Sauce rühren und mit ein paar  Erdnusskernen garnieren. Wer es gerne scharf mag, kann noch mit Chiliflocken oder frischem Chili würzen. 

Dennis

Ich bin beim Bioboten im Kunden-Service und eure "Erste Hilfe" am Telefon. Im Newsletter stelle ich euch ein Lebensmittel immer etwas genauer vor. 

Für Anregungen oder Ergänzungen schreib mir gerne eine Mail an annchristin@biobote-emsland.de.

 

Liebe Grüße

Anni